Sternenspringer

Über den Autor

Geboren und aufgewachsen in einer Akademiker- oder Lehrerfamilie. Die Liebe zum und die Achtung vor dem geschriebenen Wort werden ihm durch sein persönliches Umfeld quasi in die Wiege gelegt. Durch die Förderung seiner Familie beginnt er schon früh seine ersten schriftstellerischen Versuche. Ein Studium in Germanistik und Literatur war die natürliche Folge dieser Entwicklung. Danach bei einer Zeitung, einem Verlag oder einer Rundfunkanstalt tätig gewesen.

So oder ähnlich liest sich die typische Biographie eines heutigen Autors. Aber wie sieht es aus, wenn man keine Akademiker, Lehrer oder anderweitig literarisch Beschäftigten in der Verwandtschaft hat? Wie viele Menschen schaffen es trotz des Fehlens von Förderung und entsprechender Unterstützung im privaten Umfeld, ihre wahre Berufung zu finden? Johannes Seitz hat über viele Umwege seine schriftstellerische Ader entdeckt. Schon in der Grundschule lieh er sich regelmäßig aus der Schulbibliothek Lesestoff. Und auch wenn er schon früh ein Interesse am Erfinden und Erzählen von Geschichten hatte, so fand er doch lange Zeit nie den Mut, seine Gedanken und Ideen niederzuschreiben. Dabei ist jeder Mensch ein Erzähler und es gehört zum Menschsein dazu, dass wir uns gegenseitig Geschichten erzählen. Sei es durch Filme, Bücher, Musik oder Spiele. Selbst der alltägliche Tratsch ist eine Form der Erzählung.

Johannes Seitz sieht zwischen Leser und Autor keinen großen Unterschied. Er schreibt mit derselben Begeisterung Geschichten, mit der er die von anderen Schriftstellern liest. Denn jeder kann schreiben. Und so sollten wir alle unserer menschlichen Natur folgen und unsere Geschichten mit unseren Mitmenschen teilen.